FAQs zum EBC*L allgemein

 

1.) Was sind die Ziele des Europäischen Wirtschaftsführerscheins, EBC*L?

 

Übergeordnetes Ziel des Europäischen Wirtschaftsführerscheins, EBC*L ist die möglichst flächendeckende Verbreitung vom betriebswirtschaftlichen Kernwissen. Der EBC*L bietet die Möglichkeit, sich genau jenes praxisrelevante betriebswirtschaftliche Know How anzueignen, das im Wirtschaftsleben notwendig ist und nachgefragt wird.

 

2.) Wer gehört zur Zielgruppe des EBC*L?


Zur Zielgruppe des EBC*L gehören alle Personen, die im Wirtschaftsleben stehen oder stehen werden und über keine formale betriebswirtschaftliche Bildung verfügen bzw. die, die ihre Kenntnisse aktualisieren und auffrischen möchten. Dazu können gehören: MitarbeiterInnen in Unternehmen, Fachkräfte in Wirtschaft und Verwaltung, AkademikerInnen, Führungskräfte, ManagerInnen, JungunternehmerInnen und UnternehmensgründerInnen, TechnikerInnen, Studentinnen, SchülerInnen sowie Beschäftigungssuchende und Privatpersonen.

 

3.) Welchen Nutzen haben EBC*L AbsolventInnen?


EBC*L AbsolventInnen beweisen mit dem EBC*L Zertifikat, dass sie über die grundlegenden betriebswirtschaftlichen Kenntnisse verfügen, die im Wirtschaftsleben nachgefragt werden und notwendig sind. Der EBC*L bietet auch im internationalen Kontext bessere Job- und Karrierechancen.

 

4.) Von wem wurde der EBC*L initiiert?
   
Anfang des Jahrhunderts hat sich eine internationale Initiative mit namhaften Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Politik gebildet, die eine nachhaltige Verbreitung betriebswirtschaftlichen Kernwissens zum Ziel hat (Kuratorium Wirtschaftskompetenz für Europa).
Das EBC*L Zertifikat – die European Business Competence* Licence (deutsch „Europäischer Wirtschaftsführerschein“) wurde zum Kernstück dieser Initiative.

 

5.) Von wem wird der EBC*L betrieben?

 

Für die Gewährleistung der hohen Qualitätsstandards sind insbesondere folgende Institutionen verantwortlich: Die EBC*L International Zentrale in Wien, die Landesrepräsentanzen, die akkreditierten Prüfungszentren mit zertifiziertem EBC*L Personal.

 

6.) Was unterscheidet den EBC*L von anderen Zertifikaten?

 

Der EBC*L ist kein internes Zertifikat eines Bildungsinstitutes, sondern ein übergeordnetes, international anerkanntes Zertifikat. Der standardisierte Lernzielkatalog, die zentrale Prüfungskorrektur, die zentrale Zertifikatsausstellung und die einheitlichen Anforderungen sichern den hohen Qualitätsstandard des EBC*L. Der EBC*L ermöglicht, sich innerhalb kurzer Zeit, bei überschaubarem Kostenaufwand, betriebswirtschaftliches Kernwissen anzueignen. Die TeilnehmerInnen sind durch offene Fragestellungen gefordert, den hohen Anforderungen der EBC*L Prüfung gerecht zu werden.

 

7.) In welchen Ländern gibt es den Europäischen Wirtschaftsführerschein, EBC*L?

 

Eine EBC*L Prüfung kann in 31 Ländern auf 4 Kontinenten absolviert werden (in 24 Sprachen). Über 30.000 TeilnehmerInnen haben das EBC*L Zertifikat bereits erworben.

 

8.) Von wem ist der EBC*L anerkannt?

Renommierte Unternehmen haben den EBC*L fix in ihr Bildungs- und Karriereprogramm aufgenommen. Das AMS anerkennt die arbeitsmarktpolitische Relevanz des EBC*L durch dessen Integration in Ausschreibungen und zahlreiche zertifizierte Maßnahmen. Die EU unterstützt den EBC*L durch dessen Aufnahme in verschiedene EU Förderprogramme. Immer häufiger wir der EBC*L auch im universitären Bereich (mit ECTS Punkten) eingesetzt.

 

9.) Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, um zur EBC*L Prüfung Stufe A antreten zu können?

 
Personen, die die EBC*L, Stufe A Prüfung ablegen möchten, müssen  über keine speziellen Nachweise von anderen Abschlüssen und Vorkenntnissen verfügen. Um die Prüfung bestehen zu können, sind jedoch fundierte Primärkompetenzen (Lesen, Rechnen, Schreiben) und die Fähigkeit notwendig, Inhalte aufzunehmen, anzuwenden und zu vernetzen. Daher wird auch eine Altersuntergrenze von 16 Jahren als sinnvoll angesehen.

 

10.) Ersetzt das EBC*L Zertifikat einen Hochschulabschluss?


Nein. Das EBC*L Zertifikat ersetzt keine akademische Ausbildung. Beim EBC*L steht praxisrelevantes Wissen im Vordergrund. Es ist nicht das Ziel, ein akademisches Betriebswirtschaftsstudium zu ersetzen.

 

11.) Was bedeuten die verschiedenen Stufen des EBC*L?


Die Stufe A umfasst das Kernwissen der Betriebswirtschaft. Die Themenbereiche der Stufe A sind: „Bilanzierung“, „Unternehmensziele und Kennzahlen“, „Kostenrechnung“ und „Wirtschaftsrecht“. Die AbsolventInnen der EBC*L, Stufe A lernen die wirtschaftliche Umwelt zu verstehen, die betriebswirtschaftliche Sprache zu beherrschen und sich aktiv an Diskussions- und Entscheidungsprozessen beteiligen zu können.

 

Die Stufe B umfasst das Planungswissen der Betriebswirtschaft. Die Themenbereiche der Stufe B sind: „Businessplan, Marketing und Verkauf“, und „Finanzplanung, Investitionsrechnung und Finanzierung“. EBC*L, Stufe B AbsolventInnen haben die Kompetenz Businesspläne zu erstellen bzw. nachvollziehen zu können.

 

Die Stufe C umfasst das Führungswissen der Betriebswirtschaft. Die Themenbereiche der Stufe C sind: „Management von Organisationen und Prozessen“, „Management von Personal“ und „Führung von Menschen“. Stufe C AbsolventInnen erlangen das notwendige Wissen um zielorientiert zu managen und Menschen zu führen.

 

12.) Wie kann man sich auf die Prüfung vorbereiten und mit welchem Lernaufwand muss gerechnet werden?


Es bleibt jedem selbst überlassen, wie er sich auf die EBC*L Prüfung vorbereitet. Die Vorbereitung ist sowohl durch die Teilnahme an Vorbereitungsseminaren als auch im Selbststudium (A, B, jedoch nicht C) möglich.

 

Je nach Vorkenntnissen und Praxiserfahrung ist pro Stufe mit einer Vorbereitungszeit von 30 bis 100 Stunden zu rechnen.

 

Zielgruppengerechte Angebote bieten die Möglichkeit der optimalen Vorbereitung und somit eine ausgezeichnete Chance, die EBC*L Prüfung auf Anhieb zu bestehen. Dazu zählen:

 

  • Seminare von akkreditierten Prüfungszentren
  • zertifizierte Bücher
  • zertifizierte e-learning Programme zum Selbststudium am PC (CD-ROM, Internet)